Kultur trifft erneuerbare Energie

Solaranlage schmückt „Kulturhaus Heidekrug 2.0“


Seit 1995  stand sie leer und war dem Verfall preisgegeben. Die ehemalige Gaststätte Heidekrug in Joachimsthal. Erbaut 1897 und bis nach der Wende als Tanzsaal und für Kulturveranstaltungen genutzt, wird sie seit 2009 vom Verein „Kulturhaus Heidekrug 2.0. Förderverein für kulturelle und regionale Entwicklung e.V.“ aufgebaut und wiederbelebt.
Das Gebäude befindet sich in der Sanierung. Im Zuge der Dacherneuerung erhielt es eine Solaranlage. Vier Bürger aus Joachimsthal gründeten die Heidekrug Solar GbR und investierten in eine ca. 30 kWp-Anlage, die im Dezember 2009 ans Netz gehen konnte. Mit dieser 200 m² großen Solarfläche lassen sich pro Jahr ca. 17 Tonnen CO2 einsparen.

Foto: Alter Tanzsaal mit moderner Energietechnik. (Quelle: Paula Hinz)
 

Die Anlage
Inbetriebnahme: 31.12.2009
Leistung: 29,97 kWp
Modulfläche: 200 m²
Eingesparte CO2: 17 t/ Jahr
Im Internet unter  http://www.solarlog-home5.de/heidekrug/ kann die Leistung der Anlage stundengenau verfolgt werden.

Kontakt
Heidekrug Solar GBR
Brunoldstraße 1
16247 Joachimsthal
Mail: weise@ra-jens-weise.de

 

 

Zweite Bürgersolaranlage in Wandlitz fertiggestellt

Foto: wandlitzerneuerbar

Auf dem gemeindeeigenen Schützenhaus in Zerpenschleuse wurde im Juni 2011 die zweite Bürgersolaranlage in der Gemeinde Wandlitz in Betrieb genommen.
Die Anlage verfügt über eine installierte Leistung von 22,56 kWp und es wurden 94 Siliken Module sowie drei SMA-Wechselrichter installiert. Die prognostizierte Jahresstrommenge liegt bei ca. 20.000 kWh und hilft dem Barnim weitere 13,9 t CO2 im Jahr einzusparen.
17 Gesellschafter haben sich an der ca. 60.000 EUR teuren Anlage beteiligt.

Weitere Anlagendaten
Module:   
94 Siliken SLK 60 P6L (240 W)
Wechselrichter:  
Sunny Mini Central 6000TL
Sunny Mini Central 7000TL
Sunny Mini Central 8000TL
Kommunikation: 
Sunny WebBox

Kontakt
Wolf-Gunter Zätzsch
Tel.: 033397-622 48
Mail: wandlitzerneuerbar@gmx.net
www.wandlitzerneuerbar.de

 

 

Erste Bürgersolaranlage in Wandlitz realisiert


Nur knapp 6 Monate nach der Gründung des Vereins "wandlitzerneuerbar" und einer Bauzeit von 5 Tagen ist am 29. September 2010 die erste Bürgersolaranlage auf der Klosterfelder Turnhalle in Betrieb genommen worden. 136 Solarmodule (installierte Leistung 30 kWp) wurden montiert und ersparen der Umwelt künftig 26 Tonnen CO2.
Bürger konnten sich mit einer Einlage in Höhe von 250 bis 10.000 EUR an der Anlage beteiligen. 24 Wandlitzer nutzten die Chance, zeichneten Anteile und sind nun Miteigentümer der Anlage. So konnten 100% der Investitionskosten finanziert werden.

Anlagendaten im Überblick

Installierte Leistung: 29,7 kWp
Module: 136 Stück (Polykristallines Silizium, Hersteller IST Innotechsolar)
Wechselrichter: 2 Stück (SMA Solar Technology GmbH)
Planung und Bau: Mastbau Gärtner GmbH/ Solid Solutions
Investitionskosten: 88.000 EUR
Jahresproduktion: 29.295 kWh/Jahr
CO2 Einsparung:   26.527 kg/Jahr

 
Kontakt
1.Bürgersolaranlage Wandlitz GbR
Wolf-Gunter Zätzsch
Tel: 033397-622 48
Mail: wandlitzerneuerbar@gmx.net
www.wandlitzerneuerbar.de

Foto: Auf dem Dach der Klosterfelder Turnhalle wird seit September 2010 Solarstrom produziert. (Quelle: wandlitzerneuerbar)

 

  

Bürgersolaranlage auf dem Rathaus der Stadt Eberswalde

Im August 2007 konnten die Gesellschafter der Betreiber-GbR zusammen mit Vertretern der Stadt und beteiligten Handwerksfirmen die erste Bürgersolaranlage in Eberswalde einweihen. Aufgrund des finanziellen Engagements von insgesamt 23 Personen konnte die Dachfläche auf dem Seitenflügel des Rathauses voll ausgenutzt und eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 12 kWp installiert werden.
Bei dem von den Eberswalder Grünen angeschobenen Projekt haben die beteiligten Bürger die Investitionssumme von ca. 56.000 Euro gemeinsam aufgebracht. Bisher hat die Anlage 26.000 kWh (März 2010) Strom erzeugen und ins Netz einspeisen können. Zum Vergleich: mit der erzeugten Strommenge könnten 130 Kühlschränke ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. Nach 12 bis 13 Jahren, so die Prognose, wird sich die eingesetzte Summe amortisiert haben. Die Einspeisevergütung von derzeit 49,2 Cent pro kWh ist für 20 Jahre gesetzlich garantiert. Der Umwelt bleiben somit rund 8 Tonnen CO2 pro Jahr erspart und Eberswalde kann wiederum einen kleinen Fortschritt beim Klimaschutz und auf dem Weg zur „Stadt mit neuer Energie“ verbuchen.
Nach den Wünschen vom Geschäftsführer der Bürgersolaranlage Eberswalde 1 GbR, Thorsten Kleinteich, soll es jedoch nicht bei der einen Bürgersolaranlage bleiben. Er bietet daher allen Interessierten eine unverbindliche Information an. 

Blick auf die Bürgersolaranlage auf dem Rathausdach in Eberswalde (Foto: Bürgersolaranlage Eberswalde 1 GbR)

 

Die Anlage
Rathaus Eberswalde: Breite Straße 41-44, 16225 Eberswalde
Gesamtleistung: 11,88 kWp
Solarfläche: 93 qm mit 72 Modulen
Investitionssumme: 56.038 €
Gesellschafter: 23 mit Einlagen zwischen 500 und 10.000 €
Stromerlös: 26.000 kWh (seit 2007)
Co2 - Einsparung pro Jahr: 8.000 kg

Kontakt


Bürgersolaranlage Eberswalde 1 GbR
c/o BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Thorsten Kleinteich
Friedrich-Ebert-Straße 2
16225 Eberswalde
Tel: 03334/ 384074
E-Mail:  kv.barnim@gruene.de
www.gruene-barnim.de

 

 

Erste Bürgersolaranlage in Panketal

Quelle: Ronny Ammermann

Im Dezember 2008 wurde die erste Bürgersolaranlage auf der Schwanebecker Grundschule in Betrieb genommen. An den Anlagenkosten von ca. 107.000 EUR beteiligten sich 24 Gesellschafter mit Einlagen in Höhe von 250 bis 10.000 EUR. Die Bürgersolaranlage wird in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts betrieben und erzeugt im Jahr durchschnittlich Strom für 6 Haushalte. Damit erspart sie der Umwelt 14 t CO2.

Seit Ende 2009 verfügt das  Schulgebäude über eine Display-Anzeige, auf der die aktuellen Einspeisedaten zur Solaranlage abgelesen werden können. Der Integration erneuerbarer Energien in den Unterricht steht nun nichts mehr im Wege.

Zudem ist die Solaranlage über einen Weblogger mit dem Internet verbunden und so können die Ertragsdaten der Anlage im Internet unter  http://www.buergersolar-panketal.de/pva/ tages-  und sogar stundenaktuell verfolgt bzw. nachvollzogen werden.

Die Anlage
Grundschule Schwanebeck 
Dorfstraße (Bundesstraße 2) 
16341 Panketal

max. inst. Nennleistung: 24 kWp
Investitionssumme: ca. 105.500 €
Gesellschafter: 24  (Stand 10/ 2008)
Einlagen: 250 bis 10.000 €
Stromerlös: 19.920.kWh/ a
Erlös in EUR: 9.140 €/ a
CO2-Minderung/ a: ca. 14.400 kg

Kontakt

Erste Panketaler Bürgersolaranlage GbR
Andreas Neumann (GF)
Tel.: O3O-944 15310
Mobil: O173-238 7036
Mail: mail@buergersolar-panketal.de
www.buergersolar-panketal.de